Gestrandet in Castelldefels

Ein weiterer Tag geht zu Ende ohne das mich auch nur ein Fahrer mitgenommen hat. Spanien ist auf jedenfall anders als Tramper. Das musste ich jetzt auf die harte Tour lernen. Vielleicht geht es hier generell besser auf Landstraßen, da die Autobahnen alle teuer bezahlt werden müssen. Heute hat einmal ein Transporter gebremst mit drei Typen, die 25€ von mir haben wollten zum Tanken um mich dann hinten im Transporterraum nach Tarragona mitzunehmen.

Ähhhh – nein.

Ansonsten viel an verschiedenen Tankstellen gefragt und an verschiedenen Stellen mit Daumen und Schild gestanden. Bis auf ein paar ermutigende Reaktionen kam nichts.

Dafür bin ich bestimmt nach und nach 20 oder mehr Kilometer durch die Pampa gelaufen. Dabei hatte ich noch ein Gespräch mit einer hilfsbereiten Frau, die ich mit ihrem Catalan nur halb verstehen konnte. Aber wenn man in einem längeren Gespräch gezwungen ist nur spanisch zu reden ist das ein gutes Training und macht Spaß.

Zumindest habe ich heute über airbnb eine halbwegs günstige Unterkunft bei einem Einheimischen gefunden und ein Strandrestaurant mit WLAN. Wenigstens klappts mit dem Internet hier. Ein wahrer Genuss im Gegensatz zum Elbtal.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Falls ja, würde ich mich total freuen wenn du mir einen like gibst. Und abonniere noch fix meinen Youtube Channel und meine Facebookseite.
Es ist alles kostenlos und Du verpasst keinen Beitrag und kein Video mehr 🙂

Ich freue mich über jedes Feedback 🙂

Lebe grün und frei,
Der Wildgruenwanderer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.