Einmarsch in Málaga

Yeah! Heute ist es soweit, mein erstes Zwischenziel ist erreicht. Freudige Grüße aus Málaga!

Nachdem ich relaxed in einem schönen Park in Motril 4 regionale Cherimoyas gegessen und mir damit den gesamten Bart und sämtliche Finger verklebt hatte, widmete ich mich wieder vollem Elan dem trampen. Nach einer Zähen Stunde Wartezeit hielt ein Spanier an und nahm mich bis an einen Kreisverkehr in 5 Km vor Almunácar mit.

Dort hatte ich mich etwas verkalkuliert, denn irgendwie fuhr da kein Auto in Richtung Málaga. Ausserdem mußte ich mich auch noch dringend erleichtern und dort war weit und breit nichts. Also kurzerhand ein ein mit Jungel und Gestrüpp überwuchertes Loch im Kreisverkehr abgestiegen. Gestein bröckelt, trockenes Gestrüpp knackt. Ich lasse meine Rucksack hinter den Leitplanken liegen in der Hoffnung, dass dort kein Autofahrer anhält, sich das Ding schnappt und sich dann auf und davon macht in Richtung Málaga mit meinem Rucksack aber ohne mich :D.

Ich höre wie oben ein Auto bremst. Meine Befürchtungen schienen sich zu bewahrheiten. Ich breche durch das Gestrüpp nach oben. Eine Frau steigt aus und kotzt nur wenige Zentimeter neben meinem Rucksack über die Leitplanke. Ich wünsche ihr gute Besserung auf spanisch. Sie sieht mich etwas verängstigt an, flüchtet ins Auto und macht sich aus dem Staub vor dem Irren, der harmlosen, kotzenden Autofahrern im Kreisverkehrgestrüpp auflauert.

Ok, eindeutiger hätte das Signal von „du bist hier falsch, versuchs woanders“ nicht sein können :D. Ich schrieb also das nächste Nest auf meinen Block und siehe da, innerhalb von 10 Minuten hielt jemand an und nahm mich mit einem netten Gespräch mit bis nach Almunácar.

Dort erstmal in Ruhe Mittag essen. 4 Bananen, Pistazien und irgendwelche neuen Früchte die ich noch nicht kannte und deren Namen ich längst wieder vergessen hatte. Sie schmeckten irgendwie nach einer Mischung aus Gurken und Kaffeesatz mit ranziger Butter – irgendwie nicht so mein Ding :D.

Danach hieß es wieder Position einnehmen und das Málagablatt hervorholen und nach nichteinmal 30 Minuten hielt tatsächlich jemand an, der mich bis nach Málaga mitgenommen hat! Manchmal funktioniert es eben einfach :). Gerald war ein Belgier und ist vor kurzem nach Málaga gezogen um dort ein Hostal zu kaufen. Wir haben uns gut verstanden und er bot mir sogar an bei sich heute zu übernachten. So habe ich heute auch noch meine erste Couch in Spanien duch Zufall gefunden. Besser gehts nicht. Morgen gucke ich mir vielleicht noch einen Tag die Stadt an bevor ich mich zum Camino del Rey aufmache 🙂

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Falls ja, würde ich mich total freuen wenn du mir einen like gibst. Und abonniere noch fix meinen Youtube Channel und meine Facebookseite.
Es ist alles kostenlos und Du verpasst keinen Beitrag und kein Video mehr 🙂

Ich freue mich über jedes Feedback 🙂

Lebe grün und frei,
Der Wildgruenwanderer 🙂

2 Gedanken zu „Einmarsch in Málaga“

  1. Hallo, lieber Wildgrünwanderer, jeden Tag schauen wir wo Du bist! z,T gruselige Erlebnisse!!! wir wünschen Dir Kraft und Durchhaltevermögen für alle weiteren Unternehmen! Was waren das wohl für seltsame Früchte mit den komischen Geschmacksrichtungen?? So etwas verträgt Dein Magen?? Liebe Grüße

    1. Danke 🙂 Die Früchte habe ich in einem Laden gekauft. Die Frau hat mir auch den Namen gesagt. Ich hab ihn aber wieder veressen. Sie sehen aus wie eine Mischung aus kleinen grünen Minikakaoschoten und Mispeln. Davon hab ich auch nur zwei zum probieren geholt ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.