Eine Höhle und ungeahnte Höhen

Heute war ich einfach mal auf dem höchsten Berg hier in der näheren Umgebung, dem Huma. Das Gestein ist schon sehr ähnlich zum Kalkstein vom Säntis in der Schweiz. Es gibt hier auch großflächige Karstlandschaften mit ähnlichen Verwitterungsformen. Eigentlich müsste es hier auch Karsthöhlen mit Tropfsteinen geben. Dem werde ich in den nächsten Tagen mal nachgehen ;).

Die Sicht von dort oben auf die Schluchten und Stauseen ist einfach nur atemberaubend. Ich habe den Tag heute zusammen mit zwei anderen Deutschen aus Stuttgard verbracht. Martin und Frank. Morgen gehe ich auch mit ihnen zusammen klettern.

Links und rechts der Straßen gibt es hier Granatäpfel, Mandeln, Datteln, Feigen, Zitronen, Apfelsinen und Mandarinen. Die Mandeln sind allerdings fast alle bitter. Zumindest die, die ich probiert habe.

Viel Spaß beim Anschauen 🙂

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Falls ja, würde ich mich total freuen wenn du mir einen like gibst. Und abonniere noch fix meinen Youtube Channel und meine Facebookseite.
Es ist alles kostenlos und Du verpasst keinen Beitrag und kein Video mehr 🙂

Ich freue mich über jedes Feedback 🙂

Lebe grün und frei,
Der Wildgruenwanderer 🙂

2 Gedanken zu „Eine Höhle und ungeahnte Höhen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.