Ab nach Indien

Einen kurzen und angenehmen Flug später: Indien, Chennai.

Ich hatte gerade genug Zeit in Sri Lanka gehabt um die singalesische Schrift und Sprache ansatzweise zu lernen. Jetzt gibt es wieder ein neues Alphabet und eine neue Sprache: Tamil.

Indien ist bisher das billigste Land zum Leben, das ich besucht habe. Wenn man ein bischen auf die Ausgaben achtet und nicht jeden Tag ins Restaurant geht, kommt man mit einer Familie mit 300 € im Monat klar.

Wir übernachten die nächste Zeit alle bei einer indischen Familie und ich werde noch mindestens einen Monat hier bleiben, bis zu Darias Geburtstag.

Es hat eine Woche gedauert, ehe ich hier Internet hatte. Dafür funktioniert es jetzt erstaunlich gut. Ich habe hier meistens guten 3G Empfang. Wenn ich an die Sächsische Schweiz zurückdenke ist Indien dem Freistaat Sachsen meilenweit voraus, was Internetabdeckung, Bandbreite und Empfang angeht.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Falls ja, würde ich mich total freuen wenn du mir einen like gibst. Und abonniere noch fix meinen Youtube Channel und meine Facebookseite.
Es ist alles kostenlos und Du verpasst keinen Beitrag und kein Video mehr 🙂

Ich freue mich über jedes Feedback 🙂

Lebe grün und frei,
Der Wildgruenwanderer 🙂

Ein Gedanke zu „Ab nach Indien“

  1. Hallo nach Indien!
    Robert, ich staune immer wieder über Deine super schnell zunehmenden Sprach- und Schriftkenntnisse. Du entwickelst Dich zum Sprach-Genie. Das erwähnte Alphabet sieht mir auch wieder sehr kryptisch aus.
    Weiter große Lernerfolge – auch für Daria – und viel Freude euch allen zusammen!
    Liebe Grüße aus der kalten Heimat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.