Abgesoffen in Chefchaouen, der blauen Stadt

Chefchaoen. Andauernder starker Regen. Alles grau. Ab und zu ein Stündchen Regenpause. Pause heißt hier nur leichter Regen. Die Nächsten Tage? Regen. Aber ansonsten war heute ein abwechsungsreicher und leckerer Tag :D.

Meinen ersten Testhandel habe ich auch abgeschlossen. Ich brauchte neue Batterien für meine Helmlampe. Die Alten hatte ich dummerweise in der Lampe gelassen und im Rucksack muß diese wohl irgendwie angegangen sein, so das ich keine Ersatzbatterien mehr hatte, was in größeren Höhlen lebenswichtig sein kann. Von einem genannten Preis von 2,50€ hab ich es auf 2€ runtergehandelt. Da wäre bestimmt noch mehr gegangen. Morgen probiere ich da nochmal die Grenze auszuloten. Die Sachen sind eigentlich auch ohne Handeln schon billig genug, aber mit macht es mehr Spaß und spart noch mehr Geld.

Die Phrase „Heyyy freeend, have goood smoook hasch“ kann ich mittlerweile nicht mehr hören. An jeder Ecke steht einer und will mir seinen Stoff andrehen.

Eine Überraschung gab es noch bei einem Straßenhändler, der Früchte anbot, die ich vorher erst einmal gesehen hatte. Nämlich in Málaga an einem Baum auf der Burg. Dort hatte ich Fotos davon gemacht um es später zu identifizieren und zu sehen ob die Früchte essbar sind. Jetzt weiß ich es ohne sie identifiziert zu haben, was ich aber trotzdem noch tun werde um die Heilwirkungen zu erfahren und ob man die Blätter usw. auf verwenden kann.

Ansonsten habe ich leckeres Gemüsetajin und Marokkanische Suppe gegessen und jede Menge Obst bei versteckten Händlern und Restaurants für sogut wie kein Geld. Magenmäßig geht es mir auch noch bestens. Also von wegen der Reiseführertips mit „bloß nichts ungekochtes essen, alles schälen, mimimimimi!“. Nicht verrückt machen lassen. Wenn man nicht unbedingt das Pfützenwasser vom Boden trinkt wo die Hühner nebenan geschlachtet werden und auch sonst seinen Verstand benutzt, sollte man einigermaßen sicher sein :D.

Mit großen Bekanntschaften ist es hier nicht leicht. Denn Chefchaouen ist anscheinend wirklich die Raucher und Kifferwelthauptstadt und ich bin hier der EINZIGE Nichtraucher in dem Ort und habe keine Lust mich in eine Raucherecke zum Reden zu setzen :D.

In den Bergen war ich ganz kurz im Regen und habe sogar gleich eine Kletterroute gefunden mit gebohrten Sicherungshaken.

So wie es momentan jedoch aussieht, werde ich morgen weiterziehen in der Hoffnung in ein weniger regenreiches Gebiet zu kommen. Am 9. Dezember muß ich in Marakesh sein. Dort geht mein Flug nach Sri Lanka ;).

Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Falls ja, würde ich mich total freuen wenn du mir einen like gibst. Und abonniere noch fix meinen Youtube Channel und meine Facebookseite.
Es ist alles kostenlos und Du verpasst keinen Beitrag und kein Video mehr 🙂

Ich freue mich über jedes Feedback 🙂

Lebe grün und frei,
Der Wildgruenwanderer 🙂

Ein Gedanke zu „Abgesoffen in Chefchaouen, der blauen Stadt“

  1. Schade, das Pech mit dem Wetter. Ich hoffe, die Sonne lässt sich bald wieder bei Dir blicken. Das würde besser zur Märchenwelt aus „Tausend und einer Nacht“ passen. Pass auf, dass Du keine verzauberten Feigen oder ähnliches angeboten bekommst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.